Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Tag der Gesundheitsforschung 25.02.2007

Bericht über die Veranstaltung

Und so war es

Tag der Gesundheitsforschung     HERZ - MOTOR DES LEBENS

Den ganzen Tag strömten Hunderte Besucher zum Zentralen Hörsaalgebäude. Sie ließen sich auch nicht von dem am Nachmittag einsetzenden Regen davon abhalten, sich über den Stand der Forschung und medizinischen Versorgung zu erkundigen.

Nach der Eröffnung durch den Prodekan Professor Klaus Hinrich Neumann und den Grußworten von Staatssekretär Dr. Valentin Gramlich und Uni-Rektor Professor Klaus Erich Pollmann übernahmen die Professoren Helmut Klein und Christof Huth nach ihrem Einführungsvortrag zum Thema "Herzkrankheiten heute und morgen" die Moderation.

Voller Hörsaal
Voller Hörsaal: Aufmerksam und gespannt verfolgten unsere Gäste den Vorträgen - hier die Begrüßung durch den Uni-Rektor Prof. Klaus Erich Pollmann.


Grusswort Staatssekretär Gramlich Prof. Klein, Prof. Hut
Grußwort des Staatssekretärs Dr. Valentin Gramlich. Prof. Helmut Klein und Prof. Christof Hut Moderieren das Vortragsprogramm.

Zum Thema "Herz in Gefahr?" wurden 17 Vorträge gehalten. Es wurden Herzerkrankungen, diagnostische und therapeutische Verfahren in der Kardiologie bis hin zu den unterschiedlichen herzchirurgischen Methoden vorgestellt. Auch die Risikofaktoren und die mögliche Vermeidbarkeit von Herz- und Gefäßerkrankungen wurden anschaulich erläutert. Die Zuhörer lauschten und staunten über die neusten Erkenntnisse unserer Wissenschaftler und die modernen technischen Möglichkeiten in der Medizin.

Der Hörsaal war während der ganzen 7 Stunden, bis zum letzten Vortrag stets gut gefüllt. Ein Zeichen dafür, dass unsere Magdeburger ein großes Interesse an der Medizin und auch einige Fachkenntnis haben. Dank unseren Hostessen (Schüler unserer Gesundheitsfachschule) in ihren beherzten T-Shirts, verlief das ständige Rein-und-Raus der Besucher doch recht ruhig. In ihrer liebenswürdigen Art informierten Sie unsere Gäste über die Örtlichkeiten und den Ablauf der einzelnen Veranstaltungen.

Unter dem Motto "Herzforschung aktuell" vermittelten Wissenschaftler Einblicke in Forschungsprojekte an der Magdeburger Uni.

Unsere Helfer aus der Gesundheitsfachschule Vorsorge und Nachsorge bei Herztransplantationen
Unsere sympathischen Helfer mit Ihrer Lehrerin in der Mitte: Sabine Feldmann, Katja Bauer, Christiane Wagener, Juliane Koose, Patrick Wiedekind, Katharina Knabe. v.l.: Dr. Sybille Grund, Dr. Jan Smid, Dr. Ulf Meltendorf erklären an ihren Postern die Vorsorge und Nachsorge bei Herztransplantationen, Therapieverfahren bei Herzinsuffizienz und den tragbaren Defibrillator.

Parallel zu den Vorträgen im Hörsaal wurden in den Kursräumen Präsentationen, Demonstrationen und Tests angeboten. Auch hier bestand großes Interesse, alles zu sehen und auszuprobieren.

Herz-Lungen-Maschine Viedeovorführung der Herzchirurgen
Heike Dometzki erklärt die Herz-Lungen-Maschine. Die Herzchirurgen zeigen ein Video über den gesamten Ablauf einer Herzoperation.


Zahlreiche Besucher nutzten beim "Tag der Gesundheitsforschung" die angebotene Möglichkeit, bei einer Gefäß-Untersuchung oder durch eine Bestimmung des Cholesterin-Wertes, den eigenen Gesundheitszustand zu testen.

Kursraum 3 ist übervoll

Cholesterinbestimmung
Der Kursraum 3 ist überfüllt.
Vorn im Bild: "Testen Sie Ihr Herzinfarktrisiko!"
Dr. Steffen Brucks misst mit Ultraschall den Plag in der Halsschlagader als Maß für das Herzinfarktrisiko.
Großer Andrang bei der Cholesterin-Bestimmung. Hier ist Schwester Steffi Aronica gerade bei der Auswertung des Teststreifens.

Blutdruckmessung Herzsportgruppe
Hier wird  der Blutdruck gemessen. Vertreter der Herzsportgruppe des HSV Medizin gaben gern Hinweise, wie wichtig richtige Bewegung für Patienten mit Herzschwächen ist.

Groß war auch das Interesse, selbst zu üben, wie im Notfall eine Reanimation richtig durchgeführt wird oder ein Defibrillator zu bedienen ist. Mit diesen Geräten sind mittlerweile vielerorts große Einkaufszentren, Bahnhöfe oder andere öffentliche Einrichtungen ausgestattet. Sie ermöglichen dem medizinischen Laien, einem anderen Menschen mit einer plötzlich auftretenden Herzrhythmusstörung wirksam Hilfe zu leisten.

Reanimation mit dem Defibrillator Herzdruckmassage
Dr. Hagen Bönigk appelliert die Besucher: " Haben Sie keine Angst etwas falsch zu machen. Wenn ein Ohnmächtiger am Boden liegt, sofort Hilfe leisten, jede Minute zählt. Im Falle des Atemstillstandes sofort mit der Reanimation beginnen und dann, wenn vorhanden, einen automatischen Laien-Defibrillator anlegen! Ich zeige Ihnen wie es geht." Hier wird die Herzdruckmassage erklärt: "30 Mal Herzdruck auf die Mitte des Brustkorbs - so schnell und kräftig wie es geht - und 2 Mal beatmen mit überstrecktem Kopf. Nur keine Scheu, jeder probiert das gleich mal aus!"

Auch für das leibliche Wohl wurde im "Forschungs-Bistro" gesorgt. Die Cafeteria Mobitz und das "Le Cochon" hatten Getränke und gesunde Speisen im Angebot, die von den Gästen gut angenommen wurden.

Forschungs-Bistro Aufmerksame Zuhörer
Das "Forschungs-Bistro" lädt zu gesundem Imbiss ein. Unsere Gäste sind aufmerksame Zuhörer. Auch noch nach 7 Stunden Vorträgen ist der Hörsaal gut besucht.


Unsere Gäste waren begeistert und hatten einen interessanten Medizinischen Sonntag der besonderen Art.

HERZ - MOTOR DES LEBENS

Letzte Änderung: 20.07.2015 - Ansprechpartner: Webmaster