Live-Übertragung aus dem OP der Urologen

29.01.2019 -  

Am 8. und 9. Februar 2019 sind mehr als 400 Ärzte aus ganz Deutschland live dabei, wenn Urologen der Universitätsmedizin Magdeburg operieren.

Ein professionelles Team mit etwa zehn Kameras wird die sieben Operationen aufnehmen, die per Satellit übertragen werden und zeitgleich beim diesjährigen UroClub im Congress Center in Mannheim zu sehen sind. Für die Live-Übertragungen wurden bundesweit drei Standorte ausgewählt. Neben Magdeburg sind es die Universitätsklinik Gießen und die Asklepios Klinik Altona.

Prof. Dr. Martin Schostak, Direktor der Universitätsklinik für Urologie und Kinderurologie Magdeburg, wertet dies als große Anerkennung und auch Herausforderung: „Auch beim Operieren gibt es so etwas wie Lampenfieber.“

Uro_MD_2-163-MotivfotoDer UroClub wurde 2010 ins Leben gerufen, um eine neuartige und innovative Veranstaltungsreihe im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und OP-Techniken in der Urologie und Uro-Onkologie zu etablieren, die niedergelassene Urologen und Kliniker gleichermaßen anspricht. Live-Übertragungen von Operationen, Vorträge und Falldiskussionen sind die Hauptpfeiler des UroClubs. In den vergangenen Jahren konnten viele namhafte Experten und Kliniken für das Konzept gewonnen werden.

In diesem Jahr  präsentieren Referenten und Operateure an den beiden Veranstaltungstagen aktuelle Diagnoseverfahren, Operationsmethoden und Therapiemöglichkeiten mit den Schwerpunkten Prostata und Niere.

Daher werden die Magdeburger Urologen unter anderem einen roboterassistierten Eingriff an der Niere durchführen, bei der das Da Vinci-Operationssystem eingesetzt wird. Dabei handelt es sich um eine Operationshilfe, die die Chirurgen im Sinne einer computerunterstützten Fernbedienung bei schlüssellochchirurgischen Eingriffen unterstützt. Prof. Schostak: „Weiterhin werden wir eine sogenannte alternative Therapie bei Prostatakrebs live demonstrieren. Dabei handelt es sich um einen hochintensiven fokussierten Ultraschall, der parallel zu den Standardtherapieverfahren radikale Prostatektomie und Strahlentherapie angeboten wird.“

Die Universitätsklinik Magdeburg ist als „Prostatakrebszentrum mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG)“ zertifiziert. Eine solche Auszeichnung wird nur an Zentren verliehen, die ihre leitliniengerechte Behandlung in Qualität und Quantität in einem zweitägigen Audit gegenüber der DKG nachweisen. Geprüft werden dabei Mindestzahlen und Qualitätsstandards gemäß der sogenannten S 3-Leitlinie für Diagnostik und Therapie des Prostatakrebses.

Ansprechpartner für Redaktionen:
Prof. Dr. med. Martin Schostak
Direktor der Universitätsklinik für Urologie und Kinderurologie
DKG-Zertifiziertes Prostatakrebszentrum
Tel.: 0391 - 67 15036

E-Mail: martin.schostak@med.ovgu.de  

Letzte Änderung: 29.01.2019 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: