Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Orthopäden und Unfallchirurgen stärker vernetzen

08.03.2017 - Die fünf mitteldeutschen orthopädischen und unfallchirurgischen Universitätskliniken veranstalten am 10. und 11. März 2017 im Kongress & Kulturwerk-fichte in Magdeburg gemeinsam die 21. Tagung des Arbeitskreises Mitteldeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen (AMOU). Die Tagung wird erstmals auch gemeinsam mit dem Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) und dem Interessenverband Unfallchirurgie (IVU) durchgeführt.

Gastgeber für die diesjährige Tagung des AMOU am 10. und 11. März 2017 sind der Orthopäde Prof. Dr. Christoph Lohmann und der Unfallchirurg Prof. Dr. Felix Walcher vom Universitätsklinikum Magdeburg. Die beiden Experten schätzen bei diesen Treffen vor allem den fachlichen Dialog zwischen niedergelassenen Fachkollegen, Klinikärzten und dem medizinischen Nachwuchs der beiden Fachgebiete. Davon profitieren Patienten bei der Behandlung von Unfallverletzungen und bei orthopädischen Erkrankungen - sowohl bei konservativen als auch bei chirurgischen Therapien.

Neben aktuellen Neuerungen zu einer Vielzahl orthopädischer Erkrankungen und Verletzungen kommen im Tagungsprogramm auch berufspolitische Aspekte zur Sprache. In praktischen Workshops – u.a. in einem mobilen Skills Lab – können Fertigkeiten ausgebaut oder trainiert werden.

Zum Thema Kniegelenkrekonstruktionen werden differenziert Indikationsstellungen zu einzelnen konservativen und operativen Verfahren im Programm diskutiert und in „Hands-on-Workshops“ erlernt. Die übergreifende Versorgung zwischen Praxis und Klinik als weiterer Schwerpunkt wird vor dem Hintergrund des Wandels unseres Gesundheitssystems wie auch den neuen Anforderungen an die Notfallversorgung dargestellt. Ein immer aktuelles Thema, und somit wieder im Programm abgebildet, ist die Versorgung von Schwerverletzten (Polytrauma), welche im interdisziplinären Konzept ausführlich diskutiert werden wird. Gleichermaßen werden die Neuerungen der Leitlinie Polytrauma 2016 dargestellt. Ebenfalls im Fokus der Tagung ist die Ausbildung des Nachwuchses. Die verschiedenen Modelle und Optionen der hoch qualifizierten Weiterbildung von Assistenzärzten an den verschiedenen Mitteldeutschen Universitätsstandorten sollen aufgezeigt und diskutiert werden.

Der AMOU - Arbeitskreis Mitteldeutscher Orthopädischer Universitätskliniken wurde 1996 von den vier mitteldeutschen orthopädischen Hochschulkliniken Jena/Eisenberg, Leipzig, Magdeburg und Halle gegründet und 2004 um die Orthopädische Universitätsklinik Dresden erweitert. Seit 2011 tagt die AMOU als gemeinsame Vereinigung der Mitteldeutschen Orthopäden und Unfallchirurgen im Sinne des zusammengeführten Fachgebietes. Ziele dieses Zusammenschlusses sind die fachliche Verbesserung und Etablierung von Behandlungsstandards, eine hochwertige qualitative Weiterbildung und der persönliche Dialog zur Bildung von Forschungsnetzwerken.

Das Programm und alle wichtigen Kongressinformationen sind ersichtlich auf der Homepage www.amou-tagung.de. Medienvertreter sind herzlich eingeladen die Tagung zu besuchen und zu berichten. Gern vermitteln wir Interviewpartner!

Kontakt:
Conventus Congressmanagement & Marketing GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Romy Held
Tel.: 03641/3116280
romy.held@conventus.de
Letzte Änderung: 07.03.2017 - Ansprechpartner: Webmaster