Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Was tun bei Harninkontinenz?

14.05.2012 - Ein längerer Stadtbummel oder ein Ausflug ins Grüne kann manchmal zu einer drängenden Geduldsprobe werden. Aus Scham versuchen die betroffenen Frauen und Männer, sich selbst zu kurieren. Doch dadurch kommt eine zielgerichtete Therapie oftmals zu kurz. Erst wenn die Ursache einer Harninkontinenz diagnostiziert wurde, ist auch eine optimale medizinische Therapie möglich.

Beim nächsten Volksstimme-Telefonforum beantworten Dr. Britta Hosang, Oberärztin an der Universitätsfrauenklinik und Dr. Ines Wallstabe-Rosam, Oberärztin an der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum Magdeburg sowie der Professor Dr. Martin Schostak von der Urologischen Universitätsklinik am 15. Mai 2012 von 10 bis 12 Uhr Fragen zur Diagnostik und zu den Therapien der Harninkontinenz unter der Telefonnummer: (0391) 532970.
Letzte Änderung: 28.01.2013 - Ansprechpartner: Webmaster