Schonendere Herzoperationen an der Universitätsmedizin Magdeburg

15.05.2020 -  

Mehr als 20.000 Operationen wurden seit der Eröffnung der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie an der Universitätsmedizin Magdeburg im Jahr 1995 durchgeführt.

HLM1Die Neuanschaffung von drei Herz-Lungen-Maschinen (3x200.000€) ermöglicht den Operateuren nun hochkomplexe Eingriffe mit langer Operationszeit sehr schonend durchzuführen. Während einer bestimmten Phase der Operation darf das Herz seine Pumpfunktion nicht ausüben. In dieser Phase übernimmt die HLM die Funktion von Herz und Lunge und ermöglicht dem Chirurgen seine Operation an einem „ruhiggestellten“ Herzen durchzuführen.

Auch minimalinvasive Eingriffe profitieren von diesen hochmodernen Maschinen, die eine komplette Entlastung des Herzens ermöglichen. Mit dieser Neuanschaffung steht nun für eine große Zahl von herzchirurgischen Eingriffen eine HLM zur Verfügung.

Das moderne Design der neuen HLMs schützt Patienten besser vor Entzündungsreaktionen während der OP. Das gelingt durch eine deutlich reduzierte Fremdoberfläche der Geräte. Neu ist auch das fortschrittliche Design der HLMs, ausgestattet mit einer beispiellosen Sicherheits-, Überwachungs- und Steuerungsfunktion, die in einem modernen Dokumentationssystem mündet.

„Ich freue mich sehr über diese Investition, die nun allen Patient*innen zugutekommt“, so Prof. Dr. Jens Wippermann, Direktor der Universitätsklinik für Herz- und Thoraxchirurgie in Magdeburg.

Foto: Die neue Herz-Lungen-Maschine im Einsatz in der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie der Universitätsmedizin Magdeburg. Die HLMs werden in der Kardiotechnik unter der Leitung von Olaf Keyser betreut. / UMMD

Letzte Änderung: 15.05.2020 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: