Allgemeinmedizin im Medizinstudium in Magdeburg weiter stärken

26.08.2020 -  

Neuer Arbeitsbereich „Hausärztliche Aus- und Weiterbildung in der regionalen Allgemeinmedizin (HAWIRA)“ an der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Teilnehmer der HAWIRA-Auftaktveranstaltung auf dem Campus der Medizinischen Fakultät Magdeburg_Foto_Medizinische Fakultät MagdeburgMagdeburg (FME) - Die Hausärztin oder der Hausarzt ist oftmals erster Ansprechpartner für viele Patienten*innen. Daher ist die hausärztliche, speziell die allgemeinärztliche Versorgung in Sachsen-Anhalt und insbesondere im Raum Magdeburg für die Universitätsmedizin Magdeburg (UMMD) ein wichtiger Teil in der Ausbildung von Medizinstudierenden – vor allem für die praktische Tätigkeit. Ein neuer Arbeitsbereich der Medizinischen Fakultät der Otto-von Guericke-Universität Magdeburg übernimmt ab September unter dem Titel „Hausärztliche Aus- und Weiterbildung in der regionalen Allgemeinmedizin“ (HAWIRA) die Betreuung der „Klasse Hausärzte“ (KLAHA) und ist auch für das Kompetenzzentrum für Allgemeinmedizin Sachsen-Anhalt (KOMPAS) verantwortlich. Vorgestellt wurde HAWIRA heute auf dem Campus der Medizinischen Fakultät im Rahmen einer ersten Auftaktveranstaltung.

HAWIRA bündelt künftig unter der gemeinsamen Leitung von Prof. em. Dr. med. Thomas Lichte und Dr. med. Robin John wichtige Maßnahmen und Programme zur Stärkung der Allgemeinmedizin für das nördliche Sachsen-Anhalt. Ziel sei es laut Dekan Prof. Dr. Hermann-Josef Rothkötter, mittelfristig dem bestehenden Mangel an Hausärzten insbesondere im ländlichen Raum entgegenzuwirken und Nachwuchs für eine Praxisnachfolge zu interessieren. „Um den Nachwuchs möglichst früh zu erreichen, setzen wir bereits bei unseren Medizinstudierenden an. Wir bieten frühen Patientenkontakt, konkrete Einblicke in die Arbeit des Allgemeinmediziners und eine Eins-zu-Eins-Betreuung mit einem Mentor oder einer Mentorin. Das braucht regionale Arztnetzwerke die sich im neuen Arbeitsbereich am besten organisieren lassen“, erklärt Rothkötter weiter.

Zu den Aufgaben der HAWIRA gehören neben der Gestaltung der Lehre für die aktuell 13 Studierenden aus dem ersten „Klasse Hausärzte-Jahrgang“ 2019/2020 die Rekrutierung von allgemeinmedizinischen bzw. hausärztlichen Mentoren*innen sowie die persönliche Beratung und Unterstützung von Ärzten*innen, die eine Ausbildung zum Allgemeinmediziner anstreben. Facharzt für Allgemeinmedizin und Weiterbildungsmanager Dr. med. Robin John freut sich auf die zweite „Klasse Hausärzte“ ab dem Wintersemester 2020/21. „In der Klasse Hausärzte begleiten wir Studierende quasi vom ersten bis zum letzten Studientag. Das ist enorm zeitaufwendig. Aber ich bin davon überzeugt, dass es sich langfristig auszahlt und die künftige medizinische Versorgung insbesondere auf dem Land ein Stück weit sicherer macht“. Wer ab Herbst 2020 einen Medizinstudienplatz über die Landarztquote erhält, ist zur Teilnahme verpflichtet. Alle anderen können auf freiwilliger Basis ebenfalls teilnehmen.

Möchte ein Arzt Allgemeinmediziner werden, muss er eine Facharztausbildung zum Allgemeinmediziner absolvieren. Diese dauert in der Regel fünf Jahre, wovon bis zu anderthalb Jahre im Krankenhaus und die verbliebene Zeit in einer oder verschiedenen niedergelassenen Praxen – auch mit unterschiedlicher Fachrichtung – zu absolvieren sind. In dieser Weiterbildungszeit werden Expertenwissen, Umgang mit Patienten und medizinische Prozesse vermittelt.

„Mit dem Kompetenzzentrum für Allgemeinmedizin Sachsen-Anhalt (KOMPAS) bieten wir eine nahtlose Verbindung von Aus- und Weiterbildung“, erklärt Prof. em. Dr. med. Thomas Lichte, der selbst 36 Jahre lang als Landarzt arbeitete. Zuletzt leitete er gemeinsam mit dem aktuellen Direktor Prof. Dr. med. Markus Herrmann das Institut für Allgemeinmedizin in Magdeburg. Innerhalb des neuen Arbeitsbereiches HAWIRA berät das Kompetenzzentrum Studierende sowie Ärzte und Ärztinnen, die eine Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin anstreben oder sich bereits in Weiterbildung befinden und ist direkter Ansprechpartner für klinische Weiterbildungseinheiten.

Kontakt für die Medien:

Prof. em. Dr. med. Thomas Lichte
E-Mail: th.lichte@gmx.de
Tel.: 01724293000

Dr. med. Robin John
E-Mail: robin.john@med.ovgu.de
Tel.: 01714049591

Fotonachweis: Teilnehmer der HAWIRA-Auftaktveranstaltung auf dem Campus der Medizinischen Fakultät, Foto: Medizinische Fakultät

Letzte Änderung: 31.08.2020 - Ansprechpartner: Webmaster