Wie Hausärzte pflegende Angehörige unterstützen können

13.06.2019 -  

Magdeburg (UMMD) - Wer seinen Partner oder einen Elternteil pflegt, geht oft körperlich wie psychisch an seine Grenzen. Um Hausärzte dafür zu sensibilisieren, in Sprechstunden verstärkt auch auf Angehörige von Pflegebedürftigen einzugehen, hat die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) vor 15 Jahren eine Leitlinie herausgegeben. Federführend bei der Erstellung war der frühere Leiter des Instituts für Allgemeinmedizin der Medizinischen Fakultät an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Prof. Dr. Thomas Lichte. Nun ist unter seiner Führung eine aktualisierte Version der Empfehlungen entstanden. Diese wird am 25. Juni 2019 bei einem Symposium an der Universitätsmedizin vorgestellt. Weitere Informationen erhalten Sie im Flyer.

PflegeUnimedizinMDIm Hörsaal der Kinderklinik (Haus 10) in der Leipziger Straße 44 erläutert Prof. Lichte ab 19 Uhr gemeinsam mit weiteren Experten vor Allgemeinmedizinern, was sich in den vergangenen Jahren in der Pflege von Angehörigen verändert hat. Der Magdeburger nennt ein Beispiel: „Durch Fortschritte in der Medizin können Pflegebedürftige statistisch gesehen länger als noch vor einigen Jahren zu Hause wohnen. In der Folge kommt es immer häufiger vor, dass uralte Menschen sich um uralte Menschen kümmern.“ Somit hätten Pflegende verstärkt selbst mit gravierenden gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, etwa mit Demenz. Zugleich gebe es aber auch mehr Unterstützungsmöglichkeiten wie Reha-Einrichtungen, in denen Pflegebedürftige und Angehörige gemeinsam betreut werden.

Die Erkenntnisse für die Pflege-Leitlinie stammen aus der Auswertung von Studien und Literatur zur Thematik sowie aus Erfahrungsberichten von Verbänden, die sich mit pflegenden Angehörigen beschäftigen. Prof. Lichte hat die Empfehlungen gemeinsam mit seinem Institutsteam, seiner Fachgesellschaft DEGAM, Ärzten, Sozialwissenschaftlern und Psychologen erstellt und aktualisiert.

Schirmherr des Symposiums ist der Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Hermann-Josef Rothkötter.

Die Leitlinie ist im Internet zu finden:  www.degam.de/leitlinien.html

Kontakt:

Prof. Dr. med. Thomas Lichte
E-Mail: Thomas.Lichte@med.ovgu.de

Foto: Prof. Dr. Thomas Lichte Lichte/Unimedizin Magdeburg

Letzte Änderung: 13.06.2019 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: