„Medizinischer Sonntag“ Alzheimer-Demenz

„Was tun bei Erstdiagnose Alzheimer-Demenz - Bewährte und neue Therapieoptionen“

Der nächste „Medizinische Sonntag“ nimmt das Thema Alzheimer-Demenz in den Blick. Die langjährige Veranstaltungsreihe der Universitätsmedizin Magdeburg, der Urania und der Volksstimme findet derzeit im digitalen Raum statt. Interessierte können die Veranstaltung über YouTube verfolgen und Fragen im Rahmen einer Telefonsprechstunde stellen.

Die Alzheimer-Erkrankung ist die häufigste Demenzform. Es ist eine chronische Erkrankung des Gehirns, die schleichend voranschreitet. Bemerkbar macht sich die Alzheimer-Demenz mit leichten kognitiven Einschränkungen, wie Vergesslichkeit oder auch Problemen mit der Sprache. Die genannten Symptome können auch andere Hintergründe haben, wie hormonelle Veränderungen oder auch Depressionen.

Dr. Wenzel Glanz, Leiter der Gedächtnissprechstunde am Institut für Kognitive Neurologie und Demenzforschung (IKND) der Universitätsmedizin Magdeburg, informiert ausführlich über die Diagnostik in diesem Bereich, beschreibt aktuelle Behandlungsmöglichkeiten und gibt einen Einblick zum Stand der Forschung und geplanten Forschungsprojekten. Dazu erfolgt eine enge Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und der   

Universitätsklinik für Neurologie der Universitätsmedizin der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Ergänzende Telefonsprechstunde

Für Fragen steht Dr. Wenzel Glanz am 24. März 2021 zwischen 15 und 16.30 Uhr telefonisch zum Thema Alzheimer-Demenz zur Verfügung.

Tel.: 0391/6724606.

Letzte Änderung: 19.03.2021 - Ansprechpartner: Webmaster