Sonnenkocher im (beinahe taeglichen) Einsatz

Heißes Wasser für Tee, Kaffee und Abwasch zum Nulltarif!

Seit Anfang der 1990er Jahre ist bei uns an sonnigen Tagen fast immer ein Solarkocher in Betrieb. Normalerweise heizt er 2..4 Liter Wasser für Tee, Kaffe oder zum Abwaschen täglich, gelegentlich haben wir aber schon Kartoffeln und Gemüse damit gekocht. Die sprichwörtlichen Spiegeleier kann er ebenfalls liefern, ohne Wassertopf heizt sich der Innenraum unter der Magdeburger Sonne auf gut 150°C (Rekordwert 180°C) auf, das reicht beinahe zum Backen. In der Schweiz und in Süddeutschland wurde bereits Brot und Kuchen damit gebacken.
Die langsame Arbeitsweise von Sonnenkochern passt scheinbar schlecht zu unserer hektischen Lebensweise. Aber was spricht dagegen, morgens einen Topf mit Wasser oder Kartoffeln in den Kocher zu stellen und zu Feierabend heißes Wasser oder gekochte Pellkartoffeln zu haben, die keine einzige Kilowattstunde Strom kosten, ohne CO2 und weitere schädliche Abgase?

Die Bauanleitung des Sonnenkochers für nicht-tropische Gebiete kann hier frei heruntergeladen werden:

Unser ältester Sonnenkocher, erbaut 1989 vom damaligen Oekokreis Magdeburg unter persönlicher Anleitung des Entwicklers, Uli Oehler(+) aus Basel



Temperaturanstieg um ca. 30°C innerhalb von 30..60 min



Zweiter Kocher, ca. 1998 aus einem Bausatz montiert.

Zur Homepage