Höhepunkt der Suchtpräventionswoche

12.02.2020 -  

Höhepunkt der Suchtpräventionswoche an der Universitätsmedizin Magdeburg

Am Freitag, den 7. Februar, kamen etwa 120 Schüler der Jahrgangsstufe 7 des Ökumenischen Domgymnasiums (ÖDG) zu uns in die Universitätsmedizin Magdeburg. Ziel war es, über die Gefahren von „Sucht“ im Rahmen einer Präventionsveranstaltung näheres zu erfahren. Der gemeinsame Ausflug war die „krönende“ Abschlussveranstaltung ihrer Projektwoche „Suchtprävention“.

SuchtpräventionswocheFrau Dr. Julia Noack, Geschäftsführerin des Tumorzentrum Magdeburg/Sachsen-Anhalt e.V., sagte: „Unser Angebot ist nur eines unter vielen mit dem Ziel, ein Bewusstsein für das Thema zu schaffen. Wir erhalten seither sehr positives Feedback seitens der Schulen.“ Sie fügte noch hinzu, dass die Anzahl der Raucher zurückgeht. Sicherlich sei diese positive Entwicklung u.a. auch auf Präventionsmaßnahmen zurückzuführen.

Die Vorträge hielten Dr. Andreas Storch, Uniklinik für Psychiatrie, zum Thema: „Wie entsteht Sucht - Psychische und physische Abhängigkeit -  Stärkung der Lebenskompetenzen“ und Dr. Karen Lampe, Uniklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, zum Thema: „Folgeschäden - Dein Körper raucht mit “

Wir hoffen, dass die Vorträge und die gezeigten Bilder immer an die Gefahren von Sucht erinnern und zur gesunden Lebensführung animieren.

Hintergrund
Diese Veranstaltung wird seit 2005 für mehrere Schulen durchgeführt. Hauptsächlich für das ÖDG und Norbertusgymnasium, Klassenstufe 7. Initiiert wurde die Veranstaltung durch Professor Gademann (ehemals Direktor Strahlenklinik UMMD, Vorstandsvorsitzender Tumorzentrum), seit 2018 unter der wiss. Leitung von Prof. Dr. Jens Schreiber. Die Veranstaltung des Tumorzentrums Magdeburg/Sachsen-Anhalt e.V. wird von der Geschäftsstelle organisiert.

Foto: Melitta Dybiona/UMMD

Letzte Änderung: 13.02.2020 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: