Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


pr

Von nix kommt nix! Universitätsmedizin Sachsen-Anhalt - Eigentum verpflichtet !

dscf2189-01.jpg

So sah der mächtige Demonstrationszug aus, der am 27.10.2016 in Richtung Domplatz strebte. Unsere Volksvertreter waren beeindruckt, doch das reicht alleine nicht aus. Jetzt ist es Sache der Abgeordneten, den eigenen schönen Worten Taten folgen zu lassen und für eine auskömmliche Finanzierung der Universitätsklinika in Sachsen-Anhalt zu sorgen.

Minister Jörg Felgner (Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung) sagte in seiner Rede am 28.10.2016 eine Erhöhung der Haushaltsansätze auf rund 4 Millionen € je Universitätsklinikum zu.

Möchten Sie weitere Bilder sehen, gucken Sie bitte hier vorbei, für weitere Informationen zum Aktionstag geht es hier zur Übersichtsseite.

Dankschreiben an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der UMMD


Offener Brief an unsere Volksvertreter

offener-brief-landtag-sachsen-anhalt.pdf-1.jpg

offener-brief-landtag-sachsen-anhalt.pdf-2.jpg

offener-brief-landtag-sachsen-anhalt.pdf-3.jpg

Download als PDF Datei


Hot News: Nur noch unbefristete Stellen in der stationären Pflege bis mindestens Ende 2018

Dies ist wohl die kurze Zusammenfassung einer Reihe von Verhandlungen, die zwischen der Dienststelle und dem Personalrat geführt wurden und in der Dienstvereinbarung 01/2016 ihren Abschluss fanden. Dass eine Dienstvereinbarung zu solcher Begeisterung führen kann ist eher ungewöhnlich, angesichts des Inhalts aber nicht verwunderlich. Alle befristet beschäftigten Pflegekräfte auf den Stationen werden sicher einen Luftsprung machen, ist die Planung der beruflichen Zukunft doch ein wenig leichter geworden. Doch HALT: Warum wird immer nur von der stationären Pflege gesprochen ? Suchen wir nicht in fast allen Bereichen nach motivierten, hoch qualifizierten Mitarbeitern, die ihre Zukunft in der Uniklinik Magdeburg sehen sollen ? Hier zeigt sich, dass diese unbefristeten Stellen eben ein Verhandlungsergebnis im Rahmen der Verhandlungen um das Pflegeförderprogramm gewesen sind. Das Pflegeförderprogramm gilt aber ausschliesslich für die stationäre Pflege und eben nicht für andere Bereiche wie OP, Anästhesiefunktionsdienst, Ambulanzen usw. Leider hat die Dienststelle nicht den Mumm und die Weisheit besessen, auch die Funktionsdienste mit solchen unbefristeten Stellen zu „beglücken“.

Erklärtes Ziel des Personalrates ist es, neben dem jetzt errungenen Erfolg für die stationäre Pflege, ähnliche generelle Vereinbarungen auf Entfristung / unbefristete Einstellung zumindestens auch für die Funktionsbereiche zu erreichen !

Sicher ist, dass ein unbefristeter Arbeitsvertrag an einer Uniklinik ein Faktor ist, qualifizierte Mitarbeiter zu werben und zu halten. Genauso sicher ist aber auch, dass es eben nur ein Faktor unter anderen Faktoren ist. Solche Faktoren sind z.B. eine monetäre Entlohnung, die zum Verbleib oder zum Eintritt in die Universitätsmedizin Magdeburg animieren, aber noch viel mehr Arbeitsbedingungen, die es realistisch erscheinen lassen, bis zum gesetzlichen Renteneintrittsalter mit Freude am gewählten Beruf seine Arbeit leisten zu können. Mit der Dienstvereinbarung 01/2016 und den daraus resultierenden Entfristungen ist die Dienststelle auf dem richtigen Weg,

also: Geht doch ...?!!

Zum Weiterlesen der noch schwungvoller geschriebenen PR Info geht es hier weiter.

2016-10_pflegefoerderprogramm-small.jpg

Bitte die PR-Info Ausdrucken und anderen Kollegen durch Aushang zugänglich machen.


poshtelefono, جوال , джиесем, kännykkä, تلفن همراه , komórka, ficktelefon, el móvil, điện thoại di động (Quelle)

Viele Bezeichnungen in anderer Herren Länder für etwas, was bei uns Handy genannt wird. In zunehmendem Maße, in dem dieses Wunderwerk der Technik bei allen Menschen Verbreitung findet, gibt es Meinungsverschiedenheiten darüber, ob Reglements zur Nutzung eingesetzt werden sollten. Lesen Sie den Beitrag Handy am Arbeitsplatz – (k)ein Problem ?


Überlastungsanzeigen und Handlungskette – ein neuer Feldversuch

Erinnern Sie sich noch? Im Sommer 2015 gab es einige Irritationen und Aufregungen innerhalb des Pflegedienstes zu beabsichtigten Änderungen in den Formularen der Überlastungsanzeigen sowie dem Umgang mit solchen Situationen.

Nach einigen „energiegeladenen“ Diskussionen zwischen Klinikumsvorstand, Pflegedirektion und Personalrat sind alle zum sachlichen Austausch zurückgekehrt und haben gemeinsam nach einem Kompromiss gesucht. Das Ergebnis liegt nun vor.

Besuchen Sie die Seite zum Thema Überlastungsanzeigen und machen Sie Sich mit den neuen Formularen vertraut. Sollten Sie Verbesserungswünsche haben können Sie Sich an uns oder an das Pflegedirektorat wenden.


Jetzt doch nicht mehr, oder … ?

!!! UPDATE 26.03.2015: Neues Flugblatt des PR zum Lesen oder als PDF zum Ausdrucken !!! Noch im Februar haben wir feststellen müssen, dass trotz einer Erhöhung der abgerechneten Leistungen bei einer nicht steigenden Anzahl von Personal die Situation für die Mitarbeiter immer mehr prekär wird - die Anzahl der Überlastungsanzeigen beweist dies. Vor dem Hintergrund der prognostisch schlechten wirtschaftlichen Situation des Universitätsklinikums war mit einer zeitnahen Lösung des Problems nicht zu rechnen. Wir stellten die Frage „Einfach immer weiter so ?“ In der Volksstimme vom 21.03. und in einem Brief an die Mitarbeiter der Universitätsmedizin haben wir nun erfahren, dass die wirtschaftliche Situation für das Jahr 2014 deutlich besser aussieht als prognostiziert. Wir freuen uns, genauso wie der Aufsichtsrat und der Klinikumsvorstand über dieses positive Ergebniss. Endlich ist es dem Klinikumsvorstand auch wirtschaftlich möglich, auf die Überlastungsanzeigen der Mitarbeiter mit einem Stellenaufwuchs zu reagieren und die angeprangerten Zustände abzustellen, es liegt jetzt in der Hand des Klinikumsvorstandes die Situation zu verbessern. Wir fragten: Einfach immer weiter so ? Unsere Antwort: Jetzt doch nicht mehr, oder … ? zum ausführlichen Lesen hier oder als PDF zum Ausdrucken ueberlastungsanzeigen-einer-woche.jpg

Wer es plastisch mag: Dies sind die Überlastungsanzeigen, die den Klinikumsvorstand, den Leiter der Klinik und den Personalrat in nur einer Woche erreichen

pr.txt · Zuletzt geändert: 2016/11/06 20:03 von pruka01